Suche
  • River Life

Verschneites Frauenfeld

Kaum zu Hause von Deutschland ging es einen Tag später schon nach Frauenfeld ans CC. Am Samstag mit dabei waren Bunny für sein erstes ganzes Military wie auch Donqui für seinen Dressurteil.


Bunny war das erste Mal an einem Turnier in einem Dressurviereck. Die Ablenkung rundherum war gross, doch er versuchte sich stark zu konzentrieren. Donquis Dressurprogramm war ordentlich vorgestellt, doch die ganze Sache gestaltete sich etwas schwierig, da man das ganze Programm kaum etwas sah, womit man so etwas handicapiert war. Zudem war der Wind sehr bissig, was dafür sorgte, dass die Pferde etwas geladener und verspannter waren als normal.


Im Springen war es für Bunny dann wieder besser mit der Konzentration und wir konnten so gut durch den Parcours steuern. Danach gab es eine 20-minütige Pause vor dem Gelände. Kaum losgeritten, begann es wieder grosse Flocken zu schneien, was es wieder ziemlich unmöglich machte etwas zu sehen. Bunny machte seine Sache sehr gut, doch leider gab es dann ein kleines Missverständnis am Sprung Nr. 13. Doch nach einer kleinen Volte, ging auch dieser Sprung problemlos.


Alles in allem war ich sehr zufrieden mit Bunnys erster Vollprüfung.



Ein Tag danach am Sonntag war es dann soweit, um mit Freestyle in seine erste Vollprüfung zu starten. Die Dressur meisterte er schon sehr gut, was uns fast 65% brachte. Zudem war ich noch mit Easyman (Besitzer: Christoph Meier) am Start, welcher in Frauenfeld nach einer Pause wieder sein erstes Turnier draussen bestreiten durfte. Seine Dressur war auch sehr ordentlich, doch man merkte ihm seine Vorfreude extrem an.


Nach den Dressuren war es dann soweit mit Donqui sein Springparcours zu reiten, welcher er auch gut sprang, bis auf eine kleine Unaufmerksamkeit, wegen den anderen Pferden im Cross, welche leider mit einer Stange quittiert wurde. Im Gelände war nichts zu schwierig für ihn und er marschierte einfach durch ohne einen einzigen Fehler.


Freestyle und Easyman waren beide sehr motiviert im Springen was mit gut stimmte für das bevorstehende Gelände. Freestyle machte und alle in seiner ersten Vollprüfung stolz, da er ohne Fehler durch das Gelände galoppierte, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Zwar mit ein paar Sekunden über der Zeit, doch das war nicht weiter wichtig.


Die Hauptsache galt daran ihm Vertrauen zu geben.


Easyman machte seinem Namen alle Ehre und flitzte ‘’easy’’ durch das Gelände, ohne weitere Punkte auf sein Konto zu holen. Beide Jungs waren schlussendlich auf Rang 4+5 klassiert.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Exakt! Spontan hatten wir die Idee nach Thayngen an die Dressurprüfung zu fahren, um nochmals in einem Viereck zu reiten. Freestyle war mit mir das zweite Mal in einem Dressurviereck unterwegs, deshal

Nach unserem Saison Auftakt in Montelibretti war es nun so weit, dass ich nach Deutschland an den schönen Chiemsee durfte, um eine Woche besser Dressurreiten zu lernen. Ich durfte eine Woche auf dem s

Lion d’Angers