Suche
  • River Life

Lion d’Angers

Nun war es so weit, ein Traum geht in Erfüllung. Donqui, unser Selbstausgebildeter trat die Reise nach Lion an. Das Ziel war Lion d’Angers, die Weltmeisterschaft der 6 und 7-jährigen Vielseitigkeitspferde.


Die Reise war angenehm und Donqui kam erholt an. Die ersten Tage war die Angewöhnungsphase; ein bisschen die Beine vertreten und etwas locker reiten.


Nun war die Dressur an der Reihe. Er benahm sich sehr gut in der grossen Arena, auch wenn er das bis dahin noch nicht kannte. Sein Programm machte er ganz brav und ordentlich. Nicht weltüberragend, doch sehr zufriedenstellend.


Im Gelände kam der erste Schock schon an Sprung 1. Eine riesig grosse Giesskanne aus Holz. An diese wollte er nicht einmal heran. Das kostete uns leider eine Verweigerung und zum Dressurresultat kamen 20P. Kaum hatte er das gefährliche Monster überwunden war der Schalter umgelegt. Er spitze die Ohren und war wie auf Schienen. Kein Sprung war für ihn zu schmal oder zu schräg, er sprang alles, was mich dann doch sehr stolz machte.


Die Verfassungsprüfung am Sonntagmorgen war die leichteste Übung, da er total fit war.

Im abschliessenden Springen, fiel leider eine Stange, doch den Rest des Parcours war total einwandfrei.


Ich bin total stolz auf Donqui. Weil ihm doch wegen Corona fast eine Saison fehlte und wir im 2020 nur die Möglichkeit hatten im Niveau B1 zu starten.

Im 2021 begannen wir die Saison grad mit einer 2* Prüfung. Bis auf die Giesskanne hatten wir auch die ganze Saison kein einziges Problem an einem Geländehinderniss, weil wir einfach durch die Winterarbeit optimal zusammenwachsen konnten.




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Exakt! Spontan hatten wir die Idee nach Thayngen an die Dressurprüfung zu fahren, um nochmals in einem Viereck zu reiten. Freestyle war mit mir das zweite Mal in einem Dressurviereck unterwegs, deshal

Nach unserem Saison Auftakt in Montelibretti war es nun so weit, dass ich nach Deutschland an den schönen Chiemsee durfte, um eine Woche besser Dressurreiten zu lernen. Ich durfte eine Woche auf dem s

Kaum zu Hause von Deutschland ging es einen Tag später schon nach Frauenfeld ans CC. Am Samstag mit dabei waren Bunny für sein erstes ganzes Military wie auch Donqui für seinen Dressurteil. Bunny war